Kirchenwahl

Herzlich Willkommen auf unserer Homepage

Gruibingen liegt an der Autobahn A8 zwischen Stuttgart und Ulm, am Fuße der Alb.

Die evangelische Martinskirche ist eine der ältesten Kirchen im süddeutschen Raum und nicht nur dershalb lohnt sich ein Besuch bei uns. Wir sind eine aktive Gemeinde mit Aktivitäten für alle Generationen.

Kinderkirche, Kindergruppen, Mädchenkreis, Jugendgruppe, Konfirmandenarbeit, Frauenkulturkreis, Männervesper, Seniorenmittag und vieles mehr. Schauen Sie rein.

Wenn Sie mitmachen wollen, freuen wir uns sehr. Wir suchen immer Menschen, die Spaß an der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen haben, die gerne Musik machen, Ideen haben und ihre Gaben zur Verfügung stellen möchten. In unserer Ehrenamtsbörse finden Sie verschiedene Möglichkeiten sich einzusetzen.

Wollen Sie heiraten? Wollen Sie Ihr Kind taufen? Wollen Sie zum Gottesdienst kommen? Wollen Sie das Gemeindehaus mieten? Wollen Sie Geld spenden? Wir sind für Sie da!

Wir arbeiten eng zusammen mit der Evangelischen Kirchengemeinde Wiesensteig und gehören zum Kirchenbezirk Geislingen.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Stöbern und Suchen. Wenn Sie einen persönlichen Kontakt wünschen, melden Sie sich unter Kontakte.


Das findet in den nächsten Tagen statt...

  • Meldungen aus der Landeskirche

  • 25.06.19 | Schwäbisch Hall: Neuer Diakonie-Konzern

    Die Diakonie Neuendettelsau übernimmt zum 1. Juli das Diak Schwäbisch Hall. Damit entsteht ein Konzern mit rund 10.000 Beschäftigten und 1.250 Klinikbetten an sechs Standorten.

    mehr

  • 25.06.19 | Brenzkirche – zurück zum Bauhaus?

    Sie galt als beeindruckendes Beispiel Neuen Bauens, in ihrer Architektursprache bezog sie sich auf die nahe gelegene Weißenhofsiedlung: die evangelische Brenzkirche auf dem Stuttgarter Killesberg. Davon ist heute kaum mehr etwas zu sehen. Das könnte sich ändern.

    mehr

  • 25.06.19 | Die Frau, die sich mit Exorzisten anlegt

    Maimouna Obot arbeitet als Personalchefin in Stuttgart - doch einen Großteil ihrer Freizeit widmet sie der Hilfe für angebliche „Hexenkinder" in Nigeria.

    mehr